Content

Wissen

Das Schweizerische Institut für Männer- und Geschlechterfragen SIMG hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis der Gleichstellungs- und Männerarbeit zu fördern. Dazu erarbeitet das SIMG eigene Publikationen und stellt zahlreiche selbst- und fremdproduzierte Materialien zur Verfügung. Herzstück dieser Arbeit ist die vom SIMG publizierte Schriftenreihe der MenCare-Reports, die jährlich um ein bis zwei Ausgaben erweitert wird. Diese und weitere Publikationen des SIMG finden Sie auf dieser Seite. 

MenCare Report III:
Fussabdruck MenCare

Im MenCare Report Vol. 3 entwickeln wir einen Index, der die Verteilung von Haus- und Familienarbeit in der Schweiz misst: Der MenCare Fussabdruck. Damit wird nicht nur deutlich, wie die Arbeit zwischen den Geschlechtern aufgeteilt ist. Sondern im Report wird auch dargelegt wie die Arbeitsteilung sich statistisch bei den unterschiedlichen Tätigkeiten wie Putzen, Waschen, Reparieren oder Kinderbetreuung aussieht. Ergänzend zeigt der Bericht Ansätze auf, wie Männer ihr häusliches Engagement steigern können.

Der Report bildet die Grundlage für das Online-Tool von männer.ch, das den Männern die Möglichkeit gibt, ihren eigenen Fussabruck zu messen. Damit sehen sie auf einen Blick, wie die Arbeiten in ihrer Familie aufgeteilt sind und wo sie Vergleich zum schweizerischen Durchschnitt stehen.  

Die Autoren dieses Reports sind Gilles Crettenand und Markus Theunert. Für die statistischen Berechnungen zeichnet unser Forschungspartner, das Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Lausanne, verantwortlich.

Download Report in deutsch

Download Report in französisch

MenCare Report II:
Vaterschaftsurlaub

Im zweiten Report widmen wir uns dem Vaterschaftsurlaub. Unsere Autorin schreibt unter anderem, wieso es eigentlich Väterzeit heissen sollte. Sie vergleicht internationale Regelungen und beschreibt, wie es mit dem Vaterschaftsurlaub in der Schweiz momentan steht und was die Einstellung der Schweizer Bevölkerung zu verschiedenen möglichen Regelung ist. Im Report wird deutlich, dass es sich beim Vaterschaftsurlaub – international als „paternity leave“ bezeichnet – nicht um ein paar zusätzliche Ferientage für erschöpfte Väter handelt, sondern um ein wichtiges gleichstellungs-, familien- und sozialpolitisches Instrument.

Im Juli 2017 hat eine zivilgesellschaftliche Allianz die Eidgenössische Volksinitiative für einen Vaterschaftsurlaub von 20 Tagen formell eingereicht. Damit ist klar, dass der Vaterschaftsurlaub zentraler Gegenstand der familien- und gleichstellungspolitischen Agenda der nächsten Jahre sein wird. Dieser Report bietet hat die wichtigsten Informationen dazu, bereits bevor die politischen Kampagnen angelaufen sind, zusammengefasst. 

Download

MenCare Report I:
Vaterland Schweiz

Der erste Band der MenCare-Schriftenreihe erschien als Beitrag zur Lancierung des nationalen Programms MenCare Schweiz. Die Autorin Diana Baumgarten unternimmt darin einen Streifzug durch das aktuelle Forschungswissen zum «Vaterland Schweiz». Wie geht es den Vätern in der Schweiz? Vor welchen Herausforderungen stehen sie? Welche Faktoren begünstigen eine involvierte Vaterschaft?

Auf diese und weitere Fragen geht der erste MenCare Report ein und fasst die leitenden Vorstellungen von Vaterschaft zusammen. Es wurden Erkenntnisse aus der (inter-)nationalen sozialwissenschaftlichen Familien- und Väterforschung, verfügbare statistischen Daten für die Schweiz sowie Analysen aus eigenen Berechnungen zusammengeführt. Der Report wurde am 30. Mai 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt. 

Leitfaden für Fachkräfte

Der Leitfaden für Fachkräfte zur Arbeit mit Vätern mit Kindern im Frühbereich bietet eine breite Materialiensammlung zu unterschiedlichen Themen. Sie bietet Unterstützung für alle Praktiker und Praktikerinnen, die mit Vätern von Kindern im Frühbereich zu tun haben. Der Leitfaden wird eingeleitet von Heinz Walter – Pionier und einer der wichtigsten Autoren der Väterforschung im deutschsprachigen Raum – mit einer Orientierung zur Bedeutung des Vaters aus Sicht der Bindungsforschung. Weiter geht der Leitfaden auf Themen wie Stillen, Babyblues, Knabenbeschneidung und Sexualität ein. Unten finden Sie den gesamten Leitfaden sowie alle Themen auch als separaten Auszug.

Download Gesamtdokument

Einzelbeiträge: 

Bedeutung des Vaters für die frühkindliche Entwicklung

Väter beim Stillen

Väter haben den Babyblues

Väter beraten

Väter und Spiel

Knabenbeschneidung

Väter mit Migrationshintergrund

Gewaltbetroffene Väter

Väter und Sexualität

Diskursanalyse

Die Diskursanalyse erfasst die gesellschaftliche Betrachtung und Beurteilung von männlichem Care-Engagement im Jahr 2010. Sie ist eine umfassende Medienanalyse einer Vielzahl von Printmedien aus der deutsch- und französischsprachigen Schweiz. Das Dokument dient als erste Nullmessung für die Evaluation des von MenCare Schweiz anzuregenden Wertewandels männlichen Care-Engagements. Durch die Darstellung der medialen Präsenz der Themen „care“ und „Männlichkeit/Mann-Sein“ gibt es Auskunft über die Ausgangslage des Projektes vor dem Projektstart.

Die Analyse bringt zum Ausdruck, dass einerseits männliches Care-Engagement 2010 in teils grossem Umfang Eingang in die mediale Berichterstattung hält. Jedoch gibt es einen grossen Unterschied zwischen den zwei grössten Schweizer Sprachregionen. So fand 2010 nur in der Westschweiz bereits eine breitere mediale Debatte über den Vaterschaftsurlaub statt. Andererseits wird aber sehr kontrovers über das Thema diskutiert und männliches Engagement meistens in Verbindung mit der (schlechten oder gar fehlenden) Bezahlung diskutiert. Die gesamten Resultate mit einer Übersicht über den Diskurs sowie detaillierten Resultaten aufgeschlüsselt in die drei Bereiche «Männliches Care-Engagement», «Selbstsorge» und «Vaterschaft» lesen sie im verlinkten Dokument nach. 

Download