Content

Projekte

Das Schweizerische Institut für Männer- und Geschlechterfragen ist im ganzen Feld der Jungen-, Männer- und Väterarbeit aktiv. Wir setzen eigene Projekte um und unterstützen Dritte in der Entwicklung und Umsetzung. Von der Projektidee über die Finanzierung bis zur Evaluation: Das SIMG verfügt über reiche Erfahrung. 

Falls auch Sie ein Projekt in der Männer- und Väterarbeit umsetzen möchten oder bereits ein laufendes Projekt haben, bei dem sie Ihre Kenntnisse bezüglich Männer- und Väter vertiefen möchten, unterstützen wir Sie gerne. Unser Institutsleiter Markus Theunert steht für Ihre Fragen für weitere Abklärungen gerne zur Verfügung. 

Programmentwicklung
MenCare Schweiz

Das Schweizerische Institut für Männer- und Geschlechterfragen setzt im Auftrag von männer.ch, dem Dachverband der Schweizer Männer- und Väterorganisationen, das nationale Programm MenCare Schweiz um. 

MenCare Schweiz fördert männliche Care-Beiträge und väterliches Engagement, um damit einen wesentlichen Beitrag für mehr Schutz, Geborgenheit und Entfaltung von Kindern und Jugendlichen und zur Entwicklung einer geschlechter-gerechteren Gesellschaft zu leisten.

Weitere Informationen finden sie auf der Website des Programms MenCare

Landkarte MenCare

Im Rahmen des Programms MenCare hat das SIMG die MenCare-Landkarte erarbeitet. Sie macht Unterstützungsangebote für Männer und Väter, die Verantwortung für sich und andere wahrnehmen, sichtbar. Die Angebote sind nach Kanton sortiert. Die interaktive Seite bietet eine grosse Sammlung in allen drei Sprachregionen an wichtigen Links zu Beratungs-, Bildungs- und Austauschmöglichkeiten sowie zu wichtigen Informationsmaterialien. 

Leitfaden für Fachkräfte

Das Simg entwickelte ein "Leitfaden für Fachkräfte zur Arbeit mit Vätern mit Kindern im Frühbereich". Dank Unterstützung der Stiftung Mercator Schweiz stellt das SIMG diese Materialiensammlung Fachkräften zur Verfügung. Die gesamte Materialiensammlung steht auf unserer Seite frei zum Download bereit.

Vätergeschichten

Das Projekt Vätergeschichten wurde 2012 anlässlich des 6. Schweizer Vätertags entwickelt. Das Projekt verfolgt das Ziel, sowohl in der Öffentlichkeit als auch in Betrieben anhand alltäglicher Erinnerungen zu untersuchen, was positive Väterlichkeiten ausmacht. Dadurch soll eine Sammlung an Geschichten entstehen, die einen Gegenpol zur problemorientierten Darstellung von Väterlichkeit bildet. Biografische Erinnerungen korrigieren stereotype Bilder, zeigen die Vielfalt von Väterlichkeit auf und regen an, sich Zeit fürs Vatersein zu nehmen. 

Das «Archiv für ‘Vätergeschichten’» finden Sie auf der Seite vaetergeschichten.ch